Die Umgestaltung der Hortfreiflächen wurde aufgrund einer fehlenden bzw. nicht unktionstüchtigen Entwässerung der Zugangstreppen sowie des Schulhofes dringend erforderlich. Bei Starkregenereignissen sammelt sich das Niederschlagswasser der Zugangstreppen auf der Ebene des Schulhofes bzw. läuft über die Pflege- und Feuerwehrumfahrt über das Hortgelände. Weiterhin sind die Außenanlagen großflächig monoton von wassergebundenen Wegedecken geprägt, es mangelt an Spielgeräten und abwechslungsreichen Freiräumen. Ziel der Planung war es, einen interessanten und abwechslungsreichen Freiraum zu schaffen, der den Kindern viele verschiedene Funktionen anbietet und eine spannende Alternative zum gewöhnlichen Lernen im Klassenraum darstellt.

Während des Planungsprozesses beschloss jedoch das Schulverwaltungsamt der Stadt Dresden, den Doppelstandort von Grund- und Mittelschule aufzulösen und die Grundschule unter Erhalt der Mittelschule zu verlagern. Demzufolge wurde die weitere Planung eingestellt und lediglich das „Grüne Klassenzimmer“ umgesetzt.

Auftraggeber

Landeshauptstadt Dresden Eigenbetrieb Kindertagesstätten
Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft Lph. 1 – 4