Die Stadt Schwedt/Oder beabsichtigte einen ca. 9 km langen Eisenbahngüterverkehrsanschluss zwischen dem Binnenhafen Schwedt und dem bestehenden Eisenbahnnetz zu bauen. Für die geplante Gleistrasse wurde durch unser Büro der Landschaftspflegerische Begleitplan erarbeitet. Die Biotopkartierung erfolgte im Rahmen mehrerer Geländebegehungen im Mai 2005. Parallel wurden detaillierte tierökologische Untersuchungen vorgenommen. Als Konfliktschwerpunkte wurden neben der Beeinträchtigung von ökologisch sensiblen Flächen mit einem hohen Tierartenspektrum die zweimalige Zerschneidung von Auenbereichen des Flusses Welse herausgearbeitet.

Im Anschluss an die Bestandsaufnahme und Konfliktbewertung wurden Vermeidungs-, Schutz- sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen formuliert, die die Eingriffe in den Natur-haushalt und das Landschaftsbild weitgehend kompensieren.

 

Auftraggeber

Stadtverwaltung Schwedt

In Zusammenarbeit mit

IPROconsult GmbH Dresden