Das geplante Bauvorhaben beinhaltet den naturnahen Ausbau des Roten Grabens gemäß den Vorgaben aus Artikel 4 der EU-Wasser-Rahmenrichtlinie. Zielstellung des Vorhabens ist das Erreichen eines guten ökologischen Zustandes des Fließgewässers. Mit der Umgestaltung des Roten Grabens soll der Hochwasserschutz von HQ 20 auf HQ 100 erhöht werden.

Der Landschaftspflegerische Begleitplan basierte auf einer detaillierten Aufnahme und Analyse der abiotischen und biotischen Faktoren sowie des Landschaftsbildes im Untersuchungsgebiet. Im Bestands- und Konfliktplan wurden auf der Grundlage der Geländekartierungen die aktuellen Biotop- und Nutzungsstrukturen gemäß der Biotoptypenliste Sachsen dargestellt und Konfliktschwerpunkte in Bezug auf Natur und Landschaft, die durch die Renaturierung zu erwarten sind, herausgearbeitet. Die Eingriffsbewertung in Natur und Landschaft erfolgte nach der Handlungsempfehlung zur Bewertung und Bilanzierung von Eingriffen im Freistaat Sachsen.

 

 

 

Auftraggeber

ÖkoProjekt ElbeRaum