Die zu untersuchenden Durchlässe befinden sich südwestlich von Altdöbern bei Großräschen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Sie dienen der Bahnanlagenentwässerung von frei zufließendem Oberflächenwasser. Bauliche Mängel beeinträchtigten jedoch die Funktionsfähigkeit der Durchlässe, so dass eine Sanierung unumgänglich wurde. Die Sanierung beider Durchlässe hat eine Flächenneuversiegelung, Baumfällungen, den Verlust von Habitatlebensräumen v. a. verschiedener Fledermausarten sowie bauzeitliche Beeinträchtigungen von Böden und Vegetationsflächen zur Folge. Grundlage zur Eingriffs-/Ausgleichs-
ermittlung bildeten die Hinweise zum Vollzug der Eingriffsregelung im Land Brandenburg vom April 2009. Die Eingriffsbewertung erfolgte durch eine verbal-argumentative Beschreibung der Eingriffswirkungen. In einer Gegenüberstellung zwischen vorhandenen und geplanten Flächen wurde die Neuversiegelung ermittelt, artenschutzrechtliche Belange sowie notwendige Gehölzfällungen aufgezeigt und die Eingriffe durch geeignete Maßnahmen kompensiert.

Auftraggeber

WKP GmbH, DB Netz AG