Gegenstand der Planung war der Ausbau der K 6212 (Bühlauer Straße) im Ortsteil Schullwitz der Landeshauptstadt Dresden. Die Grundlage der Bewertung des Eingriffes bildete das Numerische Bewertungsschema für Natur und Landschaft (Dresdner Modell). Das in der Eingriffs-/Ausgleichsbilanz verbliebene Defizit konnte nicht eingriffsnah entlang der Bühlauer Straße ausgeglichen werden. Aus diesem Grund wurde durch das Umweltamt der Stadt Dresden eine Ausgleichsmaßnahme an einer anderen Stelle im Stadtgebiet festgelegt. Es handelte sich dabei um eine gesetzlich geschützte Streuobstwiese im Dresdner Ortsteil Borsberg, Flst. 74. Die Bestände waren z.T. überaltert bzw. ungenügend gepflegt.

Zum Erhalt und zur Entwicklung dieses wertvollen Biotopkomplexes waren die Nachpflanzung von 86 Obstbaum-Hochstämmen, der Entlastungs- und Pflegeschnitt an 44 Bestandsbäumen sowie die extensive Pflege der baumbestandenen Grünlandfläche notwendig.

Auftraggeber

Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt