Nach dem Augusthochwasser 2002 wurden wir im Gebiet der Gemeinde Bahratal an sechs verschiedenen Fließgewässern mit der Beseitigung der Hochwasserschäden mittels ingenieurbiologischen Maßnahmen beauftragt. Zum Einsatz kamen verschiedene Bauweisen, wie Blocksteinsohlrampen, Buschbauwerke, Flechtzäune, Senkfaschinen und Sohlschwellen, die in Verbindung mit der entsprechenden auentypischen Bepflanzung einer naturnahen Regulierung der Fließgewässer entsprechen. Mit der Ausführung wurden lokal ansässige Landschaftsbaufirmen beauftragt, die durch fundierte Kenntnisse im Bereich der ingenieurbiologischen Bauweisen einen reibungslosen Arbeitsablauf ermöglichten.

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung Sachsen

In Zusammenarbeit mit

IPROconsult GmbH Dresden