Die Villa, in den Jahren 1913/14 errichtet, reiht sich stattlich in das Ambiente sehenswerter Villenbauten zwischen Großem Garten und Bahnlinie ein. Umgeben ist sie von einem großzügigen Garten, der 1999 im Zuge der Rekonstruktion ebenfalls eine Neugestaltung erhielt. Dabei wurden Grundzüge der historischen Gestaltung aufgegriffen. Eine Pergolenkonstruktion mit Glasüberdachung bietet einen besonderen Gestaltungsund Nutzungseffekt. Wie bei vielen Stadtvillen in Dresden weist auch diese einen erhöhten Sitzplatz mit ortsfester Sitzbank und Steintisch, Rhododendron- und Lorbeerpflanzungen auf. Dank der hohen Akzeptanz und Achtung der Bauherren an alle die Denkmalpflege betreffenden Bereiche konnte eine behutsame Sanierung der Villa und ihres Gartens durchgeführt werden.

 

Auftraggeber

privat