Die Entwurfsidee greift die Besonderheit des Standortes als früheres Steinkohleabbaugebiet auf und integriert nutzungsbezogene Spielelemente in einem Zusammenspiel von Baum-, Strauch-, Rasen- und Wegeflächen. So dominiert ein Förderturm die gesamte Anlage – ein Spielobjekt zur Steinkohleförderung, aber auch zur Herausforderung für Kinder zum Klettern und Balancieren. Es geht nicht in die Tiefe sondern eher in die Höhe – über einzelne Balken zum Förderturm mit Förderrad. Holzloren zeigen den früheren Abtransport der Steinkohle auf schwierigen Wegen und bieten mit Balancierbalken und Kletterseilen weitere Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

Auftraggeber

Stadtverwaltung Freital